Franziskanerinnenkloster 
(Mittlere Sammlung)

1408 bis 1780 Konvent der Franziskanerinnen

1408 fand die seit 1293 in der Unterstadt beheimatete mittlere Sammlung der franziskanischen Terziarinnen im Haus des Horber Kaufmannes Esellast beim Bußtor ein neues Zuhause, dessen romanischen Bauteile aus der Zeit um 1227 an die Nordwestecke des inneren Stadtmauerrings stoßen. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde hier die untere Sammlung der Franziskanerinnen mit der mittleren zusammengelegt und der Klosterbau nachfolgend erweitert. Nachdem die Franziskanerinnenklause 1780 auf kaiserliche Anordnung geschlossen worden war, wurde im Südflügel des Klosters die Brauereigaststätte 'Ritter' eingerichtet, die 1909 völlig niederbrannte und damit freien Raum für den Kirchplatz mit seinen Linden- und Kastanienbäumen schuf.

Zurück