Leonhardskirche

1471 erbaut, nach 1806 zu einem Wohnhaus umgebaut

Die Kapelle wurde 1471 zu Ehren des Heiligen Leonhard im Tal errichtet und wegen ihrer größeren Ausmaße meist als Kirche bezeichnet. 1504 bewilligte König Maximilian I. die Stiftung einer Messpfründe durch die Stadt. Aufgrund der mit dem Heiligen Leonhard verbundenen Kettensymbolik soll das Innere des Kirchleins voll mit Eisenketten gehangen haben. Nach dem Übergang an das Königreich Württemberg wurde die Leonhardskapelle 1806 geschlossen und zu einem Wohnhaus umgebaut.

Zurück