Naturschutzhaus
(ehem. Lammwirtsscheuer)

1837 mit den Steinen des Bildechinger Tores errichtet

Im Jahr 1836, als alle geschlossenen Tore der Stadt Horb niedergerissen wurden, übernahm der Lammwirt Anton Küster den Abbruch des Bildechinger Tores und erbaute mit den Steinen dieses äußeren Stadttores an der Weingasse eine Scheuer samt Keller. Das Gebälk besitzt fünf sogenannte Wölfe, die seit dem 18. Jahrhundert für Dachkonstruktionen verwendet wurden. Die denkmalgeschützte Scheuer wird seit 1997 vom Naturschutzbund Deutschland, dessen Gründung 1903 durch den evangelischen Horber Stadtpfarrer Ernst Kirn erfolgte, als Naturschutzhaus genutzt.

Zurück