Reichenbacher Hof 
(ehem. Gasthaus Hirsch)

um 1220 erster Pfleghof des Benediktinerklosters Reichenbach

Das ehemalige Gasthaus zum Hirsch hat bei verschiedenen Umbauten seine steinernen Staffelgiebel verloren und erinnert nur noch mit gedreiten gotischen Fenstern an jenen Reichenbacher Hof, den das Benediktinerkloster Reichenbach um 1220 mittels einer Seelenheilstiftung für den Ritter Kunrad von Ihlingen erworben hatte. Nach 1363 verlegte das Kloster seinen Pfleghof ins Tal, um diesen schließlich 1445 gegen den Schaffnereihof in der Neckarstraße einzutauschen.

Zurück