Torwärterhäuschen
(Altheimer Tor)

Bis 1836 Wohnung des Altheimer Torwärters

Wie beim Bildechinger und Mühlener Tor war das „Thorhäusle“ beim Altheimer Tor dem rund 23 Meter hohen Torturm vorgelagert. Das Häuschen lehnte sich mit seiner westlichen Giebelseite an eine weitere Mauer, die vor dem Stadttor eine Art Zwinger bildete, der zusätzlich vom äußeren Ringmauerturm überwacht werden konnte. 1662 wurde auf den massiven Sockel des Torwärterhäuschens ein abgezimmerter Fachwerkstock mit aufgesetztem Satteldach errichtet. Letzter „Altheimer Thorwart“ war Johann Bailänder, der bis zur Aufhebung der Stadttorsperre im Jahr 1836 für seinen Dienst mit jährlich 7 Gulden nebst freier Wohnung im Torwärterhäuschen belohnt wurde.

Zurück